Wurstsalat mit Pommes: Wupo {Wuhpoh | Woo-Po}

Wurstsalat mit Pommes – ein gleichermaßen legendäres wie kryptisches Gericht

Wurstsalat mit Pommes, Wupo, ist nach unserer Interpretation ein Sommergericht mit Hauptgerichtstatus, das die Vorzüge einer deftigen Mahlzeit mit der Illusion eines Salates vereint: sehr wohlschmeckend, auch bei hoher Tagestemperatur zu genießen (»Salat«, »kalt«) – und eine gute Grundlage für den Biergenuss. Wer es noch kälter und leichter möchte, bekommt seinen Wurstsalat natürlich auch gerne mit Brot. Fast genau so klassisch.

Seit über 35 Jahren bekommt der Alte Hammer in Speyer seinen Wurstsalat von der Metzgerei Köhler aus Altlußheim – nach einem gemeinsam über die Jahre ausgetüftelten Rezept.

Doch immer wieder müssen wir erstaunt feststellen: die Evolution hat es nicht eingerichtet, dass es überall Wurstsalat mit Pommes gibt. Fährt man von Speyer zwei Stunden Richtung Norden, wird es schon deutlich schwieriger, einen aufzutreiben. Erstkonsumenten aus anderen Gefilden stellen nach dem Genuss meist einen »befriedigenden Zustand« fest, der »durchaus Suchtpotential« hat:
»Irgendwie pervers aber sehr, sehr deliziös« hört man hin und wieder im Vorbeigehen von sympathischen Touristen, »Ich wusste nicht, dass es Wurstsalat mit Pommes gibt, und dass man das essen kann«.

Dabei weiß nicht einmal Wikipedia, wann und wo der zivilisierte Mensch angefangen hat, sich von Wurstsalat und ausgebackenen Kartoffeln zu ernähren. Frühestens kann 1680 angenommen werden, das geschätzte Entdeckungsjahr der Pommes Frites:

Wurstsalat ist ein mit Essig, Öl und Zwiebeln sauer angemachter Salat aus Wurst, meist Brühwurst wie Lyoner, Stadtwurst oder Regensburger. Er ist eine traditionelle Zwischenmahlzeit in Süddeutschland, dem Elsass, der Schweiz (mit Cervelat) und in Österreich, wo er, aus Knackwurst oder Extrawurst zubereitet, auch Saure Wurst und Essigwurst genannt wird.

 

Zur Zubereitung wird die Wurst in dünne Scheiben oder Streifen geschnitten und mit rohen Zwiebelringen oder -würfeln kurz in einer einfachen, leicht mit Salz und Pfeffer gewürzten Essig-Öl-Marinade eingelegt. Häufige Ergänzungen sind klein geschnittene Gewürzgurken, Radieschen, Petersilie oder Schnittlauch. Serviert wird Wurstsalat üblicherweise mit Brot oder Bratkartoffeln, in der Gegend um die Kurpfalz oder im Saarland auch mit Pommes frites.

 

Quelle: wikipedia.de